Die größten Herausforderungen für Freelancer

08.03.2018

Im Leben eines Freelancers gibt es so manche Herausforderungen, die gemeistert werden wollen. In unserem großen Freelancer Kompass 2017 haben 1.112 Freelancer, Selbstständige und Freiberufler verraten, was sie antreibt und bewegt. So ist eine der größten Marktstudien im deutschsprachigen Raum entstanden, die die Bereiche Einkommen, Auftragslage, Marktentwicklung und auch die Herausforderungen des modernen Freelancers abdeckt.





Für knapp ein Drittel (31,92%) der Umfrageteilnehmer ist es schwierig, produktiv zu bleiben. Als Freelancer brauchen Sie vor allem eins: Motivation. Ohne den inneren Motor, der immer weiter läuft und dafür sorgt, dass Sie sich auch ohne Chef im Nacken an die Arbeit machen, werden Sie es als Freelancer schwer haben. All die Freiheit kann also auch ganz schön belastend sein, denn sie bedeutet viel Eigenverantwortung und erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin.

Für 32,82% unserer Freelancer ist es eine Herausforderung, eine bessere Bezahlung für sich auszuhandeln. Zwar liegt der durchschnittliche Stundenlohn der Umfrageteilnehmer bei immerhin 87,36 Euro, doch nach allen Abzügen bleibt davon nicht besonders viel übrig. Nicht wenige scheuen sich davor, mehr Geld zu verlangen. Hier fehlt es oft an dem Verständnis für den Wert der eigenen Arbeit und Selbstbewusstsein. Doch gerade als Freelancer sollten Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet sehen, der sein Geld wert ist.

Beruf und Privates zu trennen fällt ebenfalls rund einem Drittel (34,17%) der teilnehmenden Freelancer schwer. Gerade für Selbstständige, die im Home Office arbeiten, ist der Übergang von Arbeit zu Privatleben fließend. Statt pünktlich Feierabend zu machen, sitzen sie bis spät in die Nacht oder am Wochenende an ihrem Projekt. Setzen Sie sich feste Arbeitszeiten und sorgen Sie dafür, dass das Freiheitsgefühl, für das Sie Freelancer geworden sind, und so auch Ihre Motivation erhalten bleibt.

Auf Platz 1 der größten Herausforderungen für Freelancer steht die Projektakquise. 65,92% der Teilnehmer sehen sie als größte Schwierigkeit in ihrem Job. Gerade zu Beginn der Selbstständigkeit ist es hart, ständig auf der Suche nach Aufträgen und potentiellen Kunden zu sein. Versuchen Sie, Folgeaufträge anzubieten, die auf anderen Projekten aufbauen. Auch kleinere „Stammprojekte“, die immer wiederkehren, sind toll. Sie nehmen Ihnen nicht viel Zeit und Energie, sorgen aber für ein regelmäßiges Einkommen.

Kaum Probleme haben die Teilnehmer des Freelancer Kompass 2017 damit, eine bezahlbare Krankenversicherung zu finden (16,01%) und sich selbst um die Buchhaltung zu kümmern (13,22%). Auch das Projektmanagement stellt nur für wenige Selbstständige (8,9%) eine Herausforderung dar. Unsere Umfrage zeigt deutlich, dass das Leben als Freelancer nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Umso schöner, dass eine überwältigende Mehrheit von 84,26% auch weiterhin als Freelancer arbeiten will.


Jetzt den kostenlosen Freelancer-Kompass 2017 downloaden






Bild: © Viorel Sima - Fotolia.com

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren