Visitenkarten erstellen und mehr: 7 kostengünstige Werbestrategien für Freiberufler

01.03.2018

Jeder Freiberufler kennt das Problem: Manchmal kann man sich vor Aufträgen kaum retten und hat große Schwierigkeiten damit alles unter einen Hut zu bekommen. Oftmals folgen Phasen in denen Aufträge für einen längeren Zeitraum ausbleiben. Daher erscheint es nahezu unmöglich ein konstantes Marketingbudget zur Verfügung zu haben. Dabei ist die Selbstvermarktung gerade für Solo-Unternehmer eine essenzielle Investition, denn beschäftigt zu sein ist einfach, beschäftigt zu bleiben ist jedoch ein wenig schwieriger. Sein Unternehmen aktiv zu vermarkten benötigt Zeit und Übung.

Anzeige


In Zeiten der Digitalisierung setzen viele Freiberufler auf die Vermarktung über Social Media. Dies ist durchaus ein sinnvoller Ansatz, dennoch können viele attraktive Kundengruppen die online nicht viel Zeit verbringen nicht erreicht werden. Deshalb bietet sich eine Kombination aus Online- und effektiven Offline-Marketing-Aktivitäten an. Im folgenden Beitrag werden 7 Vorschläge für kostengünstige Offline-Strategien beschrieben, mit denen Sie potenzielle Kunden auf Ihren Service aufmerksam machen können.


1. Kostenlose Mittagessen für potentielle Kunden

Man sollte sich nicht davor scheuen potenzielle Kunden zu einem kostenlosen Mittagessen einzuladen. Mit einer relativ geringen Investition kann man Kunden die im Entscheidungsprozess bereits weiter fortgeschritten sind von deinem Angebot überzeugen. Der persönliche Kontakt sowie die Vorstellung deiner Leistungen in einer ungezwungenen Atmosphäre führen weitaus häufiger zur Vertragsunterzeichnung als ein herkömmliches Business Meeting.


2. Visitenkarten erstellen

Als Freiberufler bist du beruflich sehr viel unterwegs und lernst viele potenzielle Geschäftskunden kennen. Dank Linkedin und Co. ist es sehr leicht geworden ein persönliches Netzwerk aus nützlichen Kontakten aufzubauen. Trotz steigender Online Affinität ist klassisches Networking durch den Austausch von Visitenkarten nach wie vor modern. Scheue dich nicht davor in qualitativ hochwertige Visitenkarten zu investieren, sie sind dein persönliches Aushängeschild. Eine mittelmäßige Verarbeitung deiner Visitenkarten erweckt einen falschen Eindruck über die Qualität deiner Leistungen.
Für den Austausch von Visitenkarten herrschen ungeschriebene Regeln, die von Kultur zu Kultur unterschiedlich aussehen können. Lerne die Etikette, wie und wann du deine Visitenkarten übergibst. Dank der steigenden Anzahl an professionellen Online Druckereien ist Visitenkarten erstellen so leicht wie nie zuvor. Ein großer Vorteil : Die Visitenkarten werden direkt zu dir nach Hause geliefert.


3. Workshops

Die meisten Freiberufler schrecken davor zurück, einen eigenen Workshop zu organisieren. Sie sind geplagt von Selbstzweifeln: Sind meine beruflichen Erfahrungen interessant für andere? Lohnt es sich Zeit und Mühe in die Vorbereitung eines Workshops zu investieren? Als Selbstständiger solltest du dir immer deiner Fähigkeiten bewusst sein. Dein Wissen hat großen Wert für deine Kunden. Du bist ein Experte in deinem Gebiet und als solcher solltest du dich in deinem Industriezweig selbstbewusst etablieren! Ein Workshop bietet zusätzlich die perfekten Rahmenbedingungen, um mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Die Teilnehmer sollten je nach Thema und Ziel des Workshops ausgewählt werden. Du willst eine höhere Bekanntheit erreichen? Lade die wichtigsten Key Player deiner Branche ein! Du willst dein eigenes Wissen in einem bestimmten Gebiet vertiefen? Mache aus deinem Workshop ein Expertengespräch indem du dich mit anderen austauschst.  Du kannst den Workshop auf Video aufzeichnen und über Social Media teilen oder zum kostenlosen Download auf deiner Homepage zur Verfügung stellen.


4. Kostenlose PR 

Radiosender und Fernsehsender eignen sich hervorragend um die eigene Bekanntheit auf lokaler Ebene zu steigern. Redakteure sind immer auf der Suche nach interessanten Inhalten, die sie ihren Zuhörern vorstellen können. Du kannst mit Ihnen in Kontakt treten, indem du deine Visitenkarte sowie eine kurze Präsentation über dich als Unternehmer zukommen lässt. Auf deinem Weg als Freiberufler wirst du täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert, die für die meisten Arbeitnehmer fremd sind. Kontaktiere lokale Medien, um aus dem spannenden Alltag zu berichten! Dabei kannst du sowohl auf die Freiheiten als auch die vielen Probleme der Selbstständigkeit eingehen. Erzähle deine Geschichte und erreiche damit effektiv eine neue Zielgruppe.


5. Messen

Viele Freiberufler entscheiden sich aus finanziellen Gründen gegen Händlermessen, da sie sich keinen eigenen Stand leisten können. Dabei lassen gerade hier oftmals vielversprechende Geschäftskontakte knüpfen. Du könntest versuchen dich mit anderen Freiberuflern zusammen zu schliessen, um die Standgebühren zu minimieren. Hierbei ist darauf achten, dass die angebotenen Leistungen komplementär sind und nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Ein Beispiel hierfür wäre ein freiberuflicher Grafikdesigner der sich mit einem Produktdesigner einen Stand teilt. Damit ein Messeauftritt zum Erfolg wird, sollte man vorab ausreichend Infomaterial in Form von Broschüren, Flyern und Visitenkarten erstellen lassen.


6. Vernetzung

Die meisten Industriezweige haben Verbände oder Clubs die Ihre Interessen vertreten. Solche Vereinigungen sind beliebte Sammelpunkte für Spezialisten und potenzielle Kunden. Sie bieten ihren Mitgliedern viele Vorteile im Networking und sind deshalb meist nur für zahlende Mitglieder vorbehalten. Deshalb solltest du dir vorab darüber Gedanken machen, in welchen Clubs du am ehesten nützliche Kontakte antreffen könntest. Suche über Linkedin nach Mitgliedern der Vereine und versuche dich vorab mit Ihnen über ihre Erfahrungen in dem Club auszutauschen. 


7. Flyer und Visitenkarten 

Neben Visitenkarten erstellen lassen bieten sich Online Druckereien wie z.B. www.print24.com/ch-de/ auch dazu an, kostengünstig professionelle Flyer und Handouts drucken zu lassen. Wenn du deine Visitenkarten mit Flyern kombinierst, kannst du bei potenziellen Kunden einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Flyer sollten deine Kernleistungen klar darstellen und insbesondere auf die Vorteile deines Services eingehen. Ausserdem kannst du deine Flyer auch in umliegenden öffentlichen Gebäuden sowie Restaurants auslegen. Achte darauf, dass die Restaurants von Personen besucht werden, die deiner Zielgruppe entsprechen.






Bild: © Cornelia Menichelli - Fotolia.com

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren