Freelancer im Interview: Heike-Maria Schmidt

01.03.2018

Als Software-Entwicklerin und begnadete Texterin unterstützt das freelancermap-Mitglied Heike-Maria Schmidt Unternehmen bei Konzeption, Kreation, Optimierung und Übersetzung von Online- und Print-Texten aller Art und bietet somit eine besondere Kombination aus IT-Wissen und professioneller, kreativer Textarbeit.





Kleine Aufwärmrunde - Stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor:
Ich bin Heike-Maria Schmidt aus Oberursel bei Frankfurt a. M., freie Texterin mit fachlicher Spezialisierung auf IT (Software, IT-Dienstleistungen). Vor ziemlich genau 20 Jahren habe ich mich unter dem Firmennamen „Heike-Maria Schmidt * text-studio-IT“ selbstständig gemacht. 

Was sind die Probleme und Aufgaben, bei denen Sie Ihren Kunden helfen? 
Ich unterstütze Unternehmen – vor allem Software-Hersteller, IT-Dienstleister, Beratungshäuser und Kommunikationsagenturen – bei der Konzeption, Kreation, Optimierung und Übersetzung von Online- und Print-Texten aller Art. Die Spanne reicht von Werbe-, Marketing- und PR-Texten über Fach- und Blogbeiträge bis zur Software-Dokumentation. Inhaltlich konzentriere ich mich auf B2B-Software und IT-Dienstleistungen, mein Textangebot ist dagegen sehr breit ausgelegt. Hilfreich für meine Arbeit ist, dass ich einen beruflichen IT-Hintergrund mitbringe: In meiner früheren Angestelltenzeit war ich Software-Entwicklerin, Systemanalytikerin und IT-Projektmanagerin. Und da ich mich in Sachen IT ständig auf dem Laufenden halte, kenne ich die allgemeinen und aktuellen Themen der Branche. So verstehe ich schnell, was der Kunde in seiner externen oder internen Kommunikation mitteilen möchte. Zusammengefasst: Ich biete eine besondere Kombination von IT-Wissen und professioneller, kreativer Textarbeit. Das spiegeln auch meine Ausbildungen und Abschlüsse wider: Organisationsprogrammierung, Germanistik (Uni Saarbrücken), Technische Dokumentation (Fachhochschule Frankfurt a. M.), Diplom-Psychologie (Uni Marburg). 

Reden wir über den Start Ihrer Karriere: Was hat für Sie den Ausschlag für das freiberufliche Leben gegeben?
Vor meiner Selbstständigkeit war ich gut zwölf Jahre angestellt, unter anderem bei einer Bank, einem französischen Softwarehaus und einer englischen Übersetzungsagentur. Wegen meiner Mehrsprachigkeit habe ich bei dem Softwarehaus nebenbei schon PR- und Marketing-Texte übersetzt und verfasst. Ich erinnere mich noch: Mein erster eigener Text im IT-Umfeld war ein Unternehmensporträt für die CeBIT. Mir wurde dann klar, dass ich meine kreative Seite, die Liebe zu Sprache und Text stärker in mein Berufsleben einbringen möchte. Deshalb wechselte ich zu der Übersetzungsagentur. Hier war ich als Projektmanagerin für die deutschsprachige Software-Dokumentation eines großen IT-Herstellers zuständig. Damit war ich aber noch nicht richtig glücklich – ich wollte gern selbst Texte konzipieren und kreieren. Weil die Agentur mir in dieser Hinsicht nichts anbieten konnte, stürzte ich mich in das Abenteuer Selbstständigkeit. Aus heutiger Sicht ein mutiger Schritt, da ich noch nicht viel Erfahrung in der professionellen Textarbeit hatte.

Erhalten Sie Projektanfragen dabei eher von bestehenden Kunden oder suchen Sie aktiv nach spannenden Aufgaben, die Sie besonderes reizen?
Anfragen und Aufträge erhalte ich auf allen Wegen: von Bestandskunden, durch Weiterempfehlung, aus Business- und Kollegen-Netzwerken und durch aktive Akquise. Online-Medien sind heute der wichtigste Kanal für die Kunden- und Auftragsgewinnung.

Natürlich sind wir jetzt gespannt – konnten Sie bei der Projektsuche gute Erfahrungen mit freelancermap machen?
Ja, ich erhalte Anfragen auf freelancermap. Auch wenn sich daraus noch kein Auftrag ergeben hat, so ist freelancermap doch ein wichtiges Business-Portal für die Vernetzung. Hervorheben möchte ich auch den Freelancer-Ratgeber auf www.freelancermap.de. Das ist ein klasse Informationsangebot für Freiberufler. Insgesamt finde ich die Website sehr übersichtlich und bedienfreundlich. Vielleicht schreibe ich hier auch selbst mal einen Artikel, als Gastautorin ... 

Was machen Sie, wenn Sie nicht in Ihr Spezialgebiet vertieft sind? Welche Themen innerhalb, aber auch außerhalb der IT-Branche interessieren Sie?
Sport, Musikhören (am liebsten live), Songtexten, poetische Literatur, Reisen.

Nun vom Besonderen zum Allgemeinen: Die IT-Branche wächst und wächst – worin sehen Sie die Herausforderungen der nächsten Jahre und vermissen Sie manchmal auch “the good old days”?
Die IT-Branche ist unglaublich dynamisch und schnelllebig, das macht sie so spannend. Künstliche Intelligenz, Big Data, IoT, Mobility etc. sind nicht nur Schlagworte – sie gestalten unser Arbeits- und Privatleben tief greifend um. Auch der Markt für Textdienstleistungen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Leider macht zunehmendes Preisdumping Textern, Journalisten, Redakteuren, Übersetzern, Lektoren etc. das geschäftliche (Über-)Leben schwer. Der Aufwand von professioneller Textarbeit und die Leistung von Textexperten werden nicht adäquat anerkannt. Viele von uns sind Akademiker, aber in der Regel deutlich schlechter bezahlt als andere akademische Berufsgruppen. Das ist nicht neu, doch ich sehe da einen sich verstärkenden negativen Trend. The good old days? In den ersten Jahren meiner Selbstständigkeit hatte ich Stammkunden, die ich zehn Jahre und länger betreut habe – bis es bei dem Unternehmen zu einer Umstrukturierung, Fusion oder Übernahme kam. So lange dauernde Kundenbeziehungen sind heute schwer zu erreichen.


Vielen Dank für das Interview!

freelancermap-Profil von Heike-Maria Schmidt
 
Webseite von Heike-Maria Schmidt





 

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren