Was macht ein Application Manager?

11.07.2017

Der Application Manager betreut die Systeme von Kunden. Er pflegt Lösungen, entwickelt sie weiter und passt sie an sich wandelnde Anforderungen an. Zudem berät er die Kunden, wie sie ihren Support verbessern können.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
   

Berufsbild

Der Application Manager ist weniger für die Beratung, sondern für die Betreuung einer oder mehrerer spezieller Applikationen zuständig. Dabei kann es sich um Kundenverwaltungssoftware (CRM), SCM Systeme oder auch um eine beliebige Anzahl an weiteren Programmen handeln. In der Regel ist ein Application Manager auf zwei oder drei spezifische Anwendungen geschult, in denen er sich hervorragend auskennt und mit deren Wartung und Funktionalität er sich den Großteil seiner Arbeitszeit beschäftigt. Der größte Teil der Arbeit findet dabei im Büro bzw. am Computer statt.
 
Application-Manager-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 
Typische Branchen:

  • In Maschinenbauunternehmen
  • In Elektroindustrieunternehmen
  • In Energieversorgungsunternehmen
  • Bei Softwareanbietern
  • In Unternehmen des Fahrzeugbau

  •  

Aufgaben und Tätigkeiten

Application Manager/innen optimieren bereits bestehende Verfahren oder konzipieren diese ggf. neu. Außerdem erstellen sie Angebote, kalkulieren Preise und präsentieren die erarbeiteten Lösungsvorschläge beim Kunden. Darüber hinaus erarbeiten sie Handbücher und technische Dokumentationen. Als verantwortliche Projektleiter/innen übernehmen sie die fachliche Führung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Mitunter programmieren sie auch Maschinen und Anlagen, nehmen diese in Betrieb und weisen das Bedienpersonal in die fachgerechte Handhabung ein. Bei technischen Problemen, Anfragen und Verbesserungsvorschlägen stehen sie den Kunden als Ansprechpartner zur Verfügung.
 
Application-Manager-Aufgaben
   
Welche Aufgaben hat ein Application Manager?

  • Prüfen und optimieren technischer Lösungen
  • Erstellen von Angeboten
  • Kostenkalkulation
  • Schulung und Beratung
  • Erstellen von Handbüchern und technische Dokumentation


Hard Skills und Soft Skills

Der IT-Application Manager braucht hervorragende Skills in einer Auswahl von Applikationen und Anwendungen. Die meisten Leute, die in dieser Branche arbeiten, haben sich auf zwei, manchmal auf drei Applikationen spezialisiert. Außerdem sind exzellente IT- und Computerkenntnisse erforderlich. Viele IT-Application Manager verfügen darüber hinaus aber auch noch über eine große Zahl an weiteren Kenntnisse, die häufig auch aus vorherigen Tätigkeiten und/oder Ausbildungen stammen. Sie sind etwa versiert im Bereich der Sicherheitsaudit oder als IT Consultants, oder sie haben Erfahrung im technischen Support bzw. in der Netzwerk- und Serveradministration. Arbeiten mit den Kunden erfolgen meistens nicht Face-to-Face, sondern per E-Mail oder Chat, manchmal per Telefon. Der Application Manager muss daher ein gewisses Abstraktionsvermögen und Verständnis für den Kontaktpartner mitbringen und sich auch aus der Distanz heraus in die Situation hinein versetzen können.
     
Was muss ein Application Manager können?

  • Fundierte Informatik-Kenntnisse (Spezialisierung Applikationen)
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Abstraktionsvermögen
  • Kenntnisse im Bereich Sicherheitsaudits

Application-Manager-Skills
 

Voraussetzungen

Eine der häufigsten Einstiegsmöglichkeiten ist ein Studium im Bereich des IT-Management. Hier erlernen die Teilnehmer nicht nur wichtige Dinge aus der IT, sondern auch Nützliches aus dem Bereich Management und Verwaltung. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, Application Manager zu werden. So ist etwa ein Wechsel oder eine Beförderung eines IT Consultant zum Application Manager denkbar. Auch andere IT Berufe können – nach mehreren Jahren Berufserfahrung und entsprechender Fachkenntnisse – den Einstieg als Application Manager ermöglichen.
 
Application-Manager-Voraussetzungen-Einstieg
 
Starten Sie jetzt ihr Projekt.   Projekte für Application Manager
 

Gehalt

Das Durchschnittgehalt für Application Manager in Deutschland beträgt 67.081 Euro pro Jahr oder 34 Euro pro Stunde. Einstiegsposten starten bei 47.000 Euro, während erfahrene Arbeitskräfte bis zu 94.000 Euro verdienen. Die tatsächliche Höhe hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen beispielsweise der Studienabschluss und eventuelle Weiterbildungen, das Dienstalter bzw. die Berufserfahrung, die Größe des Unternehmens, aber auch die Region. Hier gibt es in Deutschland zum Teil deutliche Abweichungen bei der Bezahlung.

Wie viel verdient ein Application Manager?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 47.000 Euro 67.081 Euro 94.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Application Managers beträgt 88 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 704 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
Application-Manager-Gehalt
 
Quelle: https://neuvoo.de/gehalt/Application-Manager-Gehalt
   

 

Weitere Artikel

  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.
  • Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

    Es gibt wohl kaum einen Freelancer, der es nicht schon einmal erlebt hat: Die Rechnung wird eingereicht, aber einfach nicht bezahlt.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren