Was macht ein Social Media Manager?

19.06.2017

Ein Social Media Manager ist mit der Entwicklung der Social Media Strategie in Einklang mit übergeordneten Kommunikations- und Unternehmenszielen verantwortlich. Er koordiniert sämtliche Social Media Aktivitäten des Unternehmens und ist auch für das Monitoring bzw. Reporting zuständig.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Social Media Netzwerke, wie Facebook, Twitter, Instagram und Xing, dienen als Kommunikationsplattformen für alle Unternehmensgrößen und Branchen. Durch aktuellen Content und Werbekampagnen, sollen Follower generiert, zu Reaktionen aufgerufen und somit die Reichweite der erstellten Inhalte vergrößert werden. Der Social Media Manager ist deshalb eng mit dem Beruf des Marketing-Managers, oft auch Digital oder Online Marketing-Manager genannt, verbunden. Da Social Media ein sehr aktuelles und sich schnellentwickelndes Feld ist und in allen Branchen Anwendung findet, sind Berufserfahrung und stetige Weiterbildungen wichtige Faktoren in diesem Berufsbild.

 
Social-Media-Manager-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Social Media Manager übernehmen, als Mitarbeiter des Marketings oder einer Agentur, die Betreuung der Social-Media-Kanäle eines Unternehmens. Dabei bauen sie eine Community auf und erarbeiten Konzepte für die Öffentlichkeitsarbeit. Sie legen die strategische Ausrichtung der medialen Auftritte fest und verwalten diese. Das Social Media Management überwacht wichtige Kennzahlen, wie beispielsweise die Reichweite der erstellten Posts in den sozialen Netzwerken, und analysiert den Erfolg aktueller Kampagnen mit diversen Tools. Grafische Anzeigen werden häufig in Abstimmung mit einem Designer oder einer Agentur erstellt. Dabei behalten sie immer die Konkurrenz im Auge. Social Media Manager veröffentlichen News, reagieren auf Anfragen und begleiten Diskussionen. Ihr Ziel ist es außerdem nützliche Insights aus Social Data zu gewinnen und entstehende Trends frühzeitig zu erkennen.

 
Welche Aufgaben hat ein Social Media Manager?
 
  • Social Media Strategie und Guidelines entwickeln
  • Redaktionsplan erstellen
  • Beiträge (Posts und Tweets) verfassen und veröffentlichen
  • Fortlaufende Storys, beispielsweise bei Instagram, verfassen
  • Mit Nutzer und Kunden schnell und strategisch kommunizieren
  • Aktuelle Trends und Themen recherchieren
  • Analysen durchführen und regelmäßige Reportings erstellen
  • Neue Plattformen testen
  • Sogenannte Shitstorms erkennen und steuern (Krisenkommunikation)
 
Social-Media-Manager-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Grundvoraussetzung sind natürlich der sichere Umgang mit diversen Social Media Plattformen und Netzwerken, sowie die Bereitschaft sich in neue Trends einzuarbeiten und weiterzubilden. Verpasst man aktuelle Entwicklungen und neue Funktionen in der Welt der sozialen Medien, können Marketingkampagnen ihre Wirkung verlieren oder verfehlen. Das Verfassen von Posts auf Portalen wie Facebook, Twitter, Instagram, Xing etc. erfordert neben einer strukturierten Arbeitsweise, ein Kommunikationstalent und die Fähigkeit sich korrekt auszudrücken. Untermalt man Text mit Bild- bzw. Videoinhalten, kann eine kreative Ader von Vorteil sein. Kenntnisse in Foto- und Videobearbeitungsprogrammen, wie beispielsweise Adobe Photoshop, sind dafür essentiell. Zudem sollte der Social Media Manager für die Festlegung des Contents eine klare Vorstellung von der zu erreichenden Zielgruppe haben. Mit Hilfe von Analysetools und gewissen Kennzahlen, kann der Social Media Manager die Wirkung seiner Kampagne überprüfen. Dabei kann eine analytische Denkweise und Einfühlungsvermögen sehr hilfreich sein.

 Was muss ein Social Media Manager können?
 
  • Sicherer Umgang mit Social Media Netzwerken (Facebook, Twitter, Xing etc.)
  • Kommunikationsfähigkeit und Empathie
  • Analytische Denkweise
  • Kenntnisse in Bild- und Videobearbeitung
  • Analyse der Wirkung mittels Kennzahlen und Statistiken
  • Kreativität
 
Social-Media-Manager-Skills
 

Spezialisierungen

Je nach Branche des Unternehmens sind die Anforderungen an die thematische Gestaltung des Contents unterschiedlich. Zudem können sich Social Media Manager auf bestimmte Kanäle spezialisieren. Wissen, welches die Grundkenntnisse in diesem Bereich übersteigen, können unter anderem über Weiterbildungen, Fortbildungen oder Lehrgänge erworben und beispielsweise mit Zertifikaten der IHK belegt werden.
 

Voraussetzungen

Grundlage ist meist ein kommunikationswissenschaftliches oder wirtschaftswissenschaftliches Studium, da hier bereits während des Studiums Inhalte und Strategien des Marketings behandelt werden. Allerdings ist im Social Media Marketing auch ein Quereinstieg aus geisteswissenschaftlichen Studiengängen oder dem PR-Bereich möglich. Die wichtigsten Anforderungen an einen Social Media Manager bilden dabei eine gewisse Online-Affinität und ein gutes Ausdrucksvermögen. In Zusammenhang mit dem Community Management muss die definierte Zielgruppe klar fokussiert werden. Die Herausforderung dabei ist, einerseits die Kundenkommunikation und das Image des Unternehmens zu pflegen, andererseits professionell die Interessen des Unternehmens zu vertreten.

 
Social-Media-Manager-Voraussetzungen-Einstieg
 
Jetzt passende Jobs finden.   Jobs für Social Media Manager
 

Gehalt

Das Einstiegsgehalt eines Social Media Managers liegt bei etwa 40.000 Euro pro Jahr. Der Verdienst ist stark von den Faktoren Abschluss, Branche, Unternehmensgröße und Hierarchieebene abhängig. Das durchschnittliche Gehalt liegt bei rund 50.000 Euro pro Jahr. Das Jahresgehalt eines Social Media Managers mit sehr viel Berufserfahrung beträgt rund 63.000 Euro jährlich.


Wie viel verdient ein Social Media Manager?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 40.000 Euro 50.000 Euro 63.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Social Media Managers beträgt 53 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 424 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
Social-Media-Manager-Gehalt
 
 
 

 

Weitere Artikel

  • Die Entwicklung der Stundensätze von PHP-Entwicklern

    Trotz Schwankungen zeichnet sich in der Entwicklung der Stundensätze von PHP-Entwicklern ein Anstieg ab. Das verdeutlicht eine Auswertung von freelancermap im Zeitraum 2007-2019.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren