Was macht ein Datenbankentwickler?

24.05.2017

Ein Datenbankentwickler entwirft und konzipiert Datenbanksysteme, programmiert sie und bringt sie zur Anwendung. Aufgabe des Datenbankentwicklers ist, das System passgenau auf das betreffende Unternehmen und seinen Bedarf abzustimmen.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Der Datenbankentwickler und die Datenbankentwicklerin, finden Ihre Aufgaben vor allem in den Unternehmen der IT-Branche. Sie sind dort für die Entwicklung neuer Software zuständig. Zudem beraten sie Unternehmen in allen Belangen im Softwarebereich. Zu den Hauptaufgaben eines Datenbankentwicklers gehören der Entwurf oder die Erweiterung einer effizienten Datenbank. Alle wichtigen Daten müssen in einem Datenbanksystem (DBS) erfasst und in einem entsprechenden Schema gespeichert werden. Außerdem muss das System erweiterungsfähig sein und Daten aus anderen Datenbanken übernehmen können. Dabei muss er auch wirtschaftlich denken und Kosten und Nutzen der Entwicklung abwägen. Die laufende Sicherung, Verwaltung und Leistungsoptimierung der Datenbanken liegt hingegen eher in den Händen eines Datenbankadministrators.

 
Datenbankentwickler-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Hauptbestandteil seiner Tätigkeit besteht für einen Datenbankentwickler in dem Entwerfen einer Datenbankstruktur, welche den Bedürfnissen und Erwartungen der zukünftigen Nutzer entspricht. Dabei Prüfen und Bewerten sie die Machbarkeit und Kosten der Umsetzung und Dokumentieren diese. Sie beschaffen Daten, pflegen und passen bestehende Datenbanken an und bieten Anwenderschulungen an. Zudem sind Datenbankenwickler für die eigentliche Programmierung der Datenbanken zuständig und nutzen dafür unter anderem Computersprachen wie die Structured Query Language (SQL).

 
Welche Aufgaben hat ein Datenbankentwickler?
 
  • Entwerfen eine Datenbankstruktur (logisches Datenmodel), um die Bedürfnisse und Erwartungen von zukünftigen Nutzern zu entsprechen
  • Führen eine IKT Projektstudie durch, um die Machbarkeit und/oder Kosten einer Datenbank zu bewerten
  • Programmieren Datenbank in Computersprachen wie Structured Query Language (SQL)
  • Beschaffen Daten für die Datenbank
  • Erstellen Berichte basierend auf den Daten in der Datenbank
  • Anwenderschulung
  • Das Erstellen von Handbüchern
  • Führen Testläufe der Datenbanken durch
  • Entwicklung Methoden, um den Nutzern/-innen die Daten aufzuzeigen, zum Beispiel indem sie Internet-Applikationen programmieren
  • Pflegen und passen bestehende Datenbanken an
 
Datenbankentwickler-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Datenbankentwickler sollten vor allem Kenntnisse in SQL, T-SQL und PL/SQL, DB2 und Erfahrung mit Oracle-Datenbanken vorweisen können.  Auch Kenntnisse von nicht-relationalen Datenbanken (NoSQL) sind ebenso gefragt wie die der Datenaufbereitung, verschiedener Hard- und Software, Systemanalyse, Kostenberechnung, Projektmanagement, Systemintegration und Qualitätsprüfung. Vorausgesetzt werden außerdem gute Kenntnisse von Betriebssystemen (Windows, Linux), .NET, Applikationsservern, Schnittstellen und diverser IT-Management-Tools sowie wichtiger Programmiersprachen (C++, Java, C#), Seitenbeschreibungssprachen (HTML) und Skriptsprachen (Python, JavaScript, PHP). Arbeitgeber setzen häufig Berufserfahrung voraus, damit der Entwickler die Fachabteilung in IT-Fragen unterstützen und Entwicklungsaufgaben selbstständig umsetzen kann. Eigeninitiative und eine strukturierte Arbeitsweise sind erwünscht.

 
Was muss ein Datenbankentwickler können?
 
  • Kenntnisse in SQL, T-SQL, PL/SQL, DB2, NoSQL, .NET
  • Sicherer Umgang mit Oracle Datenbanken
  • Kentnisse in HTML, C++, Java, PHP, Python
  • Strukturierte Arbeitsweise
  • Kenntnisse von Betriebssystemen
 
Datenbankentwickler-Skills
 

Spezialisierungen


  • Als Data-Warehouse Spezialist sind Sie das Mastermind für Big Data. Denn Sie beschäftigen sich mit Datenbanken, in denen viele Daten aus verschiedenen Quellen zusammenlaufen. Sie vereinfachen den Zugriff auf Informationen, beispielsweise aus den ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning). Im DWH werden die Daten extrahiert, integriert, transformiert und zu einem einheitlichen Format zusammengefasst. Dadurch ermöglichen Sie einerseits übergreifende Analysen und andererseits die gezielte Kanalisierung von Datenbeständen. Sie leisten damit u.a. die Vorarbeit für den Data-Miner.

  • Als Data-Miner sind Sie ein digitaler Goldgräber, der sich gezielt durch Datenberge bohrt. Sie können prinzipiell überall arbeiten, wo viele wertvolle Daten gesammelt und analysiert werden, z.B. bei einem großen Handelsunternehmen. Um sich auf Data-Mining zu spezialisieren, haben Sie bereits Erfahrung in Ihrem Anwendungsgebiet gesammelt. Außerdem haben Sie Spaß an Statistik, Mathematik und künstlerischer Intelligenz.

  • Als Business Intelligence Spezialist haben Sie in der Regel Wirtschaftsinformatik studiert und beschäftigen sich mit den Erkenntnissen aus den zuvor aufbereiteten Daten. Sie untersuchen z.B., wie die CRM-Strategien verbessert werden können. Sie automatisieren die Reportings, ermitteln die aktuellen Trends und ermöglichen mit Ihren Statistiken intelligente Business-Entscheidungen – egal ob es um Geschäftsabläufe, Kundenverhalten, Kosten- oder Risikomanagement geht. Dazu nutzen Sie sowohl interne als auch externe Daten zu Mitbewerbern und Marktentwicklung und erstellen individuelle Analyseanfragen. Häufige Analysemethoden sind OLAP, Text-, Web- und Data-Mining.
 

Voraussetzungen

Wie die meisten Jobs der IT-Branche fordert auch der Datenbankentwickler Beruf, dass Sie ein echter Autodidakt sind. Sie müssen sich die vielen täglichen Neuerungen selbst beibringen, um immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Daher haben Sie auch als Quereinsteiger mit jahrelanger Erfahrung gute Chancen. Die meisten Entwickler beginnen ihre Karriere mit einem Studium der Informatik oder Informationstechnologie an einer deutschen Uni oder Fachhochschule. Jedoch haben auch Mathematiker gute Chancen, auch wenn die verwendete Mathematik in Datenbanken eher trivial ist.

 
Datenbankentwickler-Voraussetzungen-Einstieg
 
Schnell passende Jobs finden.   Projekte für Datenbankentwickler
 

Gehalt

Das Gehaltsspektrum liegt bei etwa 38.000 Euro für Einsteiger und rund 80.000 Euro für Senior Developer. Der durchschnittliche Jahresverdienst eines Datenbankentwicklers beträgt 48.000 Euro. Der tatsächliche Betrag ist allerdings in der Praxis meist von weiteren Faktoren abhängig. So können beispielsweise die Unternehmensgröße, eventuelle Weiterbildungen, Berufserfahrung und der Abschlüsse den Verdienst beeinflussen.

Wie viel verdient ein Datenbankentwickler?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 38.000 Euro 48.000 Euro 80.000 Euro
 

Der durchschnittliche Stundensatz eines Datenbankentwicklers beträgt 70 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 560 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
Datenbankentwickler-Gehalt
 
  Quelle:  https://www.it-talents.de/blog/it-talents/was-macht-eigentlich-ein-datenbankentwickler

 
 

 

Weitere Artikel

  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.
  • Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

    Es gibt wohl kaum einen Freelancer, der es nicht schon einmal erlebt hat: Die Rechnung wird eingereicht, aber einfach nicht bezahlt.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren