Welche Finanzierungen gibt es für Selbständige & Freiberufler?

W

Ohne Moos, nix los – dieser flotte Spruch erweist sich für viele Freelancer durchaus als bittere Realität. Denn wenn kein Geld hereinkommt, geht es schnell an die eigenen Reserven. Diese sind jedoch begrenzt und sollten nur im Notfall ausgeschöpft werden. Gerade um den mühseligen Anfang oder schwierige Phasen zu überbrücken, sollten Selbstständige nach passenden Finanzierungen außerhalb der eigenen Ressourcen Ausschau halten.

Anzeige

Als alternativer Finanzierer weiß die aifinyo AG, welche Finanzierungslösungen für Selbstständige existieren und hat sie in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

Kapitalbedarf berechnen – Wie viel Geld brauche ich?

Bevor Sie sich nach einem Kredit oder anderen Lösungen umsehen, sollten Sie im ersten Schritt ermitteln, wie hoch Ihr Finanzierungsbedarf ist. Wie viele Einnahmen generieren Sie aktuell mit Ihrem Business? Welche Ausgaben müssen Sie tätigen? Stehen wichtige Investitionen an?

Wenn Sie Ihren Kapitalbedarf errechnen, sollten Sie dabei nicht nur an die Kosten rund um Büro und Business denken. Denken Sie auch an Ihren eigenen Lebensunterhalt. Über die Freiberuflichkeit müssen Sie auch Miete, Strom und Lebensmittel für Ihren eigenen Haushalt finanzieren. Gerade am Anfang kann es Monate dauern, bis Sie erste Umsätze generieren. Doch bis dahin müssen Sie auch von etwas leben.

Kredit von der Hausbank: Angebote unbedingt miteinander vergleichen

Reicht das eigene Geld nicht aus, um seine Selbstständigkeit zu finanzieren, denkt man zuerst an den klassischen Bankkredit. Schließlich gibt es spezielle Gründerkredite. Dennoch sollten Existenzgründer die Angebote unbedingt miteinander vergleichen. Denn durch hohe Risiken und niedrige Auszahlbeträge scheuen Banken oft diese Art von Deals oder sichern sich durch zusätzliche Gebühren ab.

Generell sind sie bei der Zielgruppe der Selbstständigen und Freiberufler eher zurückhaltend und haben strikte Vorgaben bei der Kreditvergabe. Mit einem fundierten Businessplan und einer gut durchdachten Geschäftsidee kann es sich dennoch lohnen bei der eigenen Bank vorzusprechen. Können Sie sie davon überzeugen, dass Sie in der Lage sind einen Kredit samt Zinsen regelmäßig zurückzuzahlen, haben Sie einen verlässlichen Partner zur Finanzierung Ihrer Selbstständigkeit gefunden.

Förderprogramme von Bund, Ländern und der EU

Staatliche, aber auch privatwirtschaftliche Institutionen bieten Fördermittel für Unternehmer und Existenzgründer. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, aus dem riesigen Pool an Fördermöglichkeiten, diejenigen herauszufiltern, die auf die eigene Situation passen.

Mögliche Zuschüsse für Selbstständige sind:

  • KfW Förderdarlehen
  • Gründungszuschuss vom Arbeitsamt
  • Zuschüsse aus Gründungsberatungen
  • Hochschulstipendien für Gründungen aus der Universität

Viele Förderungen sind an Fristen und Zeiträume gebunden, weswegen es sinnvoll ist sich bereits vor dem Start in die Freiberuflichkeit nach entsprechenden Programmen umzusehen. Denn zunächst einmal müssen Sie das passende Förderprogramm zum richtigen Zeitpunkt ausfindig machen, damit Sie Ihre Selbstständigkeit finanzieren können. Zum anderen müssen Sie alle geforderten Unterlagen vollständig und gut aufbereitet, pünktlich einreichen.

Unser Tipp lautet daher: Informieren Sie sich umfassend über die verschiedenen Möglichkeiten und nehmen Sie gegebenenfalls eine Fördermittelberatung in Anspruch.

Alternative Finanzierungen für Freiberufler & Existenzgründer

Wer selbstständig ist, braucht oft gar keine großen Geldbeträge. Meist reicht eine kleine Finanzspritze, um Engpässe zu überbrücken. Bei solchen Kleinbeträgen zucken Banken jedoch nicht einmal den kleinen Finger, da sich Aufwand und Nutzen nicht rechnen. In solchen Fällen kommen andere Finanzierungen ins Spiel, um Selbstständigen unter die Arme zu greifen.

1. Factoring – Lassen Sie Rechnungen vorfinanzieren!

Bei der sogenannten Rechnungsfinanzierung, auch Factoring genannt, machen sich Freiberufler und Existenzgründer frei von langen Zahlungszielen. Denn sobald sie eine Rechnung an einen Kunden ausstellen, müssen sie oft Wochen oder gar Monate auf den Zahlungseingang warten. Dadurch gehen Freiberufler 30, 45 oder gar 60 Tage in Vorleistung. Diese Zeit muss mit eigenen Mitteln überbrückt werden. Da können Factoring-Anbieter wie aifinyo Abhilfe schaffen.

So funktioniert Factoring

2. Leasing – Investieren Sie in moderne Arbeitsmittel!

Büromöbel, Dienstwagen oder Computer – gerade die Anschaffung moderner und neuer Arbeitsmittel bindet auch bei Selbstständigen viel Kapital. Dieses Geld kann nicht in neue Aufträge investiert werden. In diesem Fall kann das Leasen von Arbeitsmitteln eine gute Alternative sein. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die mehr als nur Fahrzeuge leasen.

3. Inkasso – Holen Sie ich, was Ihnen zusteht!

Als Freiberufler freut man sich über jeden Kunden, für den man arbeiten darf. Denn jeder Auftrag bringt Geld. So lautet zumindest die Regel. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: zahlungsunwillige und zahlungsunfähige Kunden belasten die Liquidität. Wenn man das Inkasso frühzeitig in die Hände von Profis gibt, steigen die Chancen sein Geld schnell zu erhalten. So spart man Zeit und Nerven.

4. Crowdfunding – Begeistern Sie den Schwarm von Ihrer Idee!

Mit den wachsenden Möglichkeiten der digitalen Welt hat auch haben auch die Angebote der sogenannten Schwarmfinanzierung zugenommen. Dabei geben nicht ein oder zwei Investoren eine größer Summe an Geld, sondern viele Personen investieren einen kleinen Betrag in die Idee. Für die finanzielle Unterstützung erhalten die meist privaten Geldgeber ein kleines Dankeschön. Nicht für jedes Freelancer-Businessmodell eignet sich Crowdfunding. Doch wenn Sie eine Idee haben, die Massen begeistern kann, dann sollten Sie auch diesen Weg ausprobieren.

Über den Autor

Matthias Bommer

Matthias Bommer ist Geschäftsführer und Mitgesellschafter der aifinyo AG. Er startete seine Karriere im Factoring-Markt als Vorstandsmitglied einer börsennotierten Factoring-Gesellschaft. Im Anschluss baute er als Geschäftsführer für eine Finanzierungsgesellschaft die eigenständige Factoring-Tochter auf. Er glaubt an den hohen Mehrwert von Unternehmern für die Gesellschaft und möchte erfolgreichen Freiberuflern, Start-ups und mittelständischen Unternehmen durch zusätzliche Liquidität zu noch mehr Erfolg verhelfen.

Von Matthias Bommer

Brandneu