Das müssen Freelancer bei Referenzen beachten

D

Referenzschreiben sind häufig das i-Tüpfelchen, die das Freelancerprofil abrunden und zum ein oder anderen Auftrag verhelfen. In diesem Beitrag ist zu lesen, was das Referenzschreiben beinhaltet, wie wichtig es für Recruiter ist und wo das Schreiben am besten zur Geltung kommt.


Inhalt des Artikels:

  1. Was beinhaltet das Referenzschreiben
  2. Wie wichtig sind Referenzschreiben für Freelancer?
  3. Wo bringe ich Referenzen an?
  4. Was ist ein Referenzschreiben und was sollte dieses beinhalten?

    Eine Referenz ist eine freiwillige Dokumentation des Auftraggebers über die erbrachte Leistung eines Freelancers. Solch ein Schreiben unterliegt in der Regel keiner festgelegten Struktur, sollte jedoch inhaltlich einem Arbeitszeugnis ähneln.

    • Name und Berufsbezeichnung des Referenzgebers
    • Zeitraum, in dem die Dienstleistung erbracht wurde
    • Bezeichnung des Auftrags und der Tätigkeitsfelder des Auftragnehmers
    • Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit und den Resultaten
    • Kontaktdaten des Referenzgebers (E-Mail-Adresse und Telefonnummer)

    Tipp: Das Empfehlungsschreiben vom auftraggebenden Unternehmen rechtzeitig vor Abschluss des Auftrags anfragen! Um es dem Zuständigen leichter zu machen, können Auftragnehmer ein solches Schreiben selbst erstellen, welches dann nur zum Unterschreiben an den Auftraggeber verschickt wird. Des Weiteren bietet sich ein selbst erstellter Feedback-Bogen an, der die positive Arbeit bestätigt und schnell auszufüllen ist.

    Wie wichtig sind Referenzschreiben für Freelancer?

    Empfehlungen sollen potentiellen Kunden helfen die Persönlichkeit und Skills eines Freelancers einzuschätzen, um ein genaues Profil zu liefern. Laut dem Recruiter Kompass 2019, einer Umfrage von freelancermap, bei der 82 Recruiter befragt wurden, erkennen Recruiter das Know-how eines Freelancers an der angegebenen Skill-Liste, der Berufserfahrung, der Ausbildung und der Referenzen. Das Know-how ist, laut der Studie, das erste, worauf Recruiter bei Profilen achten.

    Studienergebnis: Woran Recruiter das Know-how eines Freelancers erkennen -  Referenz mit 17% auf Platz 5.

    Wo bringe ich Referenzen an?

    Bei klassischen Bewerbungen liegen Referenzen den restlichen Bewerbungsunterlagen bei. Auf Freelancerportalen wie freelancermap besteht die Möglichkeit, die Empfehlungen direkt im Profil anzugeben, womit sie für Recruiter auf den ersten Blick zu sehen sind. 

    Sie haben noch kein Profil?

    Um das Freiberufler-Profil erweitern und die Referenzen hinzuzufügen, klicken Sie auf den Punkt „Profil bearbeiten“ und scrollen weiter auf den Punkt „Referenzen“. Dort können Freelancer aussagekräftige Infos zu abgeschlossenen Aufträgen, wie dem Zeitraum des Projekts, der Firma, der Unternehmensgröße, Branche, Tätigkeiten und den Aufgaben hinterlegen. Zudem haben Freelancer die Möglichkeit, Dateien, die Empfehlungen enthalten, hochzuladen.

Über den Autor

Elena Pruchniewski

Elena Pruchniewski studiert Technikjournalismus und PR an der TH in Nürnberg und ist als Werkstudentin im Bereich Online-Marketing tätig. Damit ist sie seit April 2019 ein Teil des freelancermap-Teams.

Von Elena Pruchniewski

Brandneu