Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
23.04.2013

Telekom schränkt Bandbreite ein!


Zumindest Neukunden werden sich vertraglich vom 02.05.2013 an mit einer transferabhängigen Drosselung ihrer Bandbreite arrangieren müssen.

Dies berichtet Heise online mit dem Hinweis auf eine offizielle Stellungnahme der Telekom. Während die Neuregelung für Bestandskunden noch keine Konsequenzen haben soll, wird sie für sämtliche Neukundenverträge gelten. Stichtag hierfür ist der 02.05.2013, ab diesem Datum behält sich die Telekom vertragsseitig eine Einschränkung der Bandbreite vor. Ausschlaggebendes Kriterium für eine Drosselung ist das jeweils anfallende Transfervolumen pro Monat.

Das unentwegt steigende Datenvolumen und den Aufwand für den damit anfallenden stetigen Ausbau des Glasfasernetzes nennt die Telekom als Hintergrund für die beschlossenen Maßnahmen. Gerade solche Anschlüsse, die hohe Datenraten erlaubten, würden erheblich zur Belastung der Backbones beitragen. Marketing-Chef Michael Hagspihl wies darauf hin, dass mit einer technischen Realisierung des Vorhabens frühestens im Jahr 2016 zu rechnen sei. Die künftige Entwicklung des Datenverkehrs nehme maßgeblichen Einfluss auf das weitere Vorgehen, derzeit sichere sich der Konzern lediglich die Möglichkeit, angemessen reagieren zu können.

Dann soll es ein tatsächlich unbegrenztes Volumen nur noch per Zukauf einer entsprechenden Option geben. Daten-Traffic, der sich aus Telekom-eigenen Bezahlangeboten wie Entertain oder WLAN to go ergibt, zähle dabei nicht zum drosselungsrelevanten Transfervolumen. Im Falle einer Limitierung steht noch eine maximale Datenrate von 384 kBit/s zur Verfügung.


(Quelle: www.heise.de)

(Bild: © PerlenVorDieAugen - Fotolia.com)

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren