Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
22.10.2012

Mobiles Surfen: Netzausbau geplant!


Mit Investitionen wollen die Branchenführer Vodafone und Telekom Netzüberlastung und zunehmendem mobilem Datenverkehr begegnen.

Da immer mehr Anwender mit ihren Smartphones und Tablets auf das mobile Internet zugreifen, kommt es vermehrt zu Netzüberlastungen und damit verbundenen Verzögerungen. Tests des Nachrichtenmagazins Focus zufolge seien gerade am frühen Morgen in Großstädten Beeinträchtigungen im mobilen Netz zu beobachten. Die Telekom will heuer insgesamt über eine Milliarde Euro in den Ausbau der LTE-Netze investieren, um ihr Ziel, in den 100 größten Städten in Deutschland LTE verfügbar zu machen, einhalten zu können. Auch Vodafone hatte Handlungsbedarf eingeräumt und will offenbar nachziehen.

2012 stieg das im mobilen Netz übertragene Datenvolumen ohne Berücksichtigung von LTE auf 130,7 Mio. GByte an. Dies entspricht einer Verdopplung des Volumens während der letzten zwei Jahre. Hatte ein Smartphone-Anwender mit Mobilfunkvertrag 2009 im Schnitt 41 MByte im Monat verbraucht, ist dieser Wert inzwischen auf monatlich 196 MByte angestiegen. Dies geht aus einer Studie hervor, die der Branchenverband VATM gemeinsam mit Dialog Consulting veröffentlicht hat.

Der Non-Voice-Anteil an den Mobilfunkumsätzen (SMS, Datenverkehr) beträgt im Jahr 2012 37,3 Prozent des Gesamtumsatzes. Davon werden 67,7 Prozent aus Datenübertragung generiert. Maßgeblich hierfür sei insbesondere, dass immer mehr Privatkunden Internetangebote mobil mit Smartphones nutzten.


(Quelle: www.golem.de)

(Bild: © violetkaipa - fotolia.com)

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren