Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
08.08.2012

Samsung: iPhone-Kopie nach Rezept?


Apple hat im Prozess gegen Samsung ein Dokument vorgelegt, aus dem hervorgehen soll, dass das iPhone für Samsung Modell gestanden hat.

In seinem 132 Seiten langen „Relative Evaluation Report on S1, iPhone“ soll Samsung anhand eines systematischen Vergleichs mit dem iPhone Verbesserungen und Innovationen für das eigene Gerät erarbeitet haben. Aspekte und Funktionen, die am eigenen Samsung Galaxy S1 negativ auffielen, wurden den positiv bewerteten Lösungen des iPhones gegenübergestellt, um daraus entsprechende Änderungen abzuleiten. Apple sieht hierin einen Beweis für das systematische Kopieren durch Konkurrent Samsung.

Zu den Verbesserungsvorschlägen zählen u.a.

  • Zusammenführung der Schritte zu einer Verbindung mit WiFi (Netzwerkauswahl)

  • Erzeugen eines luxuriösen Gefühls bei der Anwendung (Button-Animationen)

  • Tausender-Trennzeichen im Taschenrechner

  • Anzeige von Datum und Zeit in Notiz-App und Kalender

  • Größe und Layout von Anzeigefeldern und Icons


Die Verbesserungen, die Samsungs Produktingenieure vornehmen wollten, sind zu einem Großteil exakt so formuliert, wie die Beschreibung der jeweiligen Vergleichsobjekte des iPhones lautet. Vor diesem Hintergrund ist es zumindest nicht von der Hand zu weisen, dass sich Samsung an Apples iPhone orientiert hat. Explizite Aufrufe zu Nachbau oder Kopie finden sich in dem Dokument jedoch nicht. Zudem muss das Gericht entscheiden, in wie weit es sich bei den betroffenen Aspekten um Patente, Alleinstellungsmerkmale und Erfindungen Apples handelt, die für das Verfahren um die Verletzung von Designpatenten von Bedeutung sind.


(Quelle: www.golem.de)

(Bild: © kebox - fotolia.com)

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren