Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
10.07.2012

Russland: Wikipedia protestiert!


Das russische Wikipedia wird heute von den Betreibern aus Protest gegen den Entwurf eines neuen Informationsgesetzes gesperrt.

Das russische Parlament diskutiert am 11.07.2012 in zweiter Lesung über den Gesetzesentwurf. Dieser soll gemäß offiziellen Angaben in erster Linie dem Jugendschutz vor gesundheits- und entwicklungsschädigenden Inhalten dienen. Im Zuge der ersten Lesung am 06. Juli 2012 hatte die russische Staatsduma das Gesetz bereits akzeptiert. Man wolle damit aktiv Kinderpornographie und ähnliche Schadinhalte unterbinden.

Laut dem Gesetzesentwurf ist eine schwarze Liste geplant, auf der Websites landen, die jugendgefährdende Inhalte veröffentlichen. Neben Pornographie und Rassen- bzw. Kriegspropaganda sollen so auch Suizidaufrufe und -anleitungen bekämpft werden. Auf eine Verwarnung der Websites soll schließlich deren endgültige Sperrung folgen. Kritiker des Entwurfes rechnen allerdings damit, dass das Gesetz für weit weniger ehrenhafte Ziele funktionalisiert werden könnte, was bereits aus den formulierten Definitionen für betroffene Inhalte hervorgehe.

Ähnlich der berüchtigten „Great Firewall of China“ könnte das Gesetz dazu eingesetzt werden, jegliche unliebsamen Inhalte zu verbieten und sämtliche Websiten zu sperren, deren Inhalte den Ansichten der Regierung nicht behagen. Davon, so fürchten die Wikipedia-Betreiber, sei sicherlich auch Ihre Online-Enzyklopädie betroffen. Gegen SOPA (Stop Online Piracy Act) und PIPA (Protect IP Act) waren Anfang des Jahres ebenfalls Proteste seitens des englischsprachigen Wikipedia laut geworden, mit Erfolg: Zahlreiche Abgeordnete lehnten daraufhin die Gesetzesentwürfe ab.


(Quelle: www.golem.de)

(Bild: © M. Dykstra - fotolia.com)

  • Projektausschreibungen zum Thema grafik-content-und-medien.html" target="_blank">"Grafik, Content & Medien" auf freelancermap.de

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren