Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
07.05.2012

Hausdurchsuchung bei McAfee-Gründer!


Während einer Durchsuchung des Anwesens von John McAfee in Belize (Mittelamerika) stellte die Polizei scheinbar illegale Waffen sicher.

Nach Angaben der verantwortlichen Spezialeinheit habe der Gründer des bekannten Antivirenkonzerns für eine der bei ihm gefundenen Waffen keine Lizenz vorweisen können. Nachdem McAfee in Haft genommen und für über 14 Stunden in Gewahrsam gehalten worden war, wurde er wieder entlassen. Er habe den fehlenden Waffenschein vorlegen können, so dass keine weiteren Vorwürfe erhoben wurden. Als US-Staatsbürger hatte sich die Botschaft in Belize für ihn mit den Behörden verständigt.

McAfee vermutet, dass die Razzia in seinem Haus die Retour-Kutsche eines UDP-Politikers (United Democrativ Party) für die Verweigerung von Spendengeldern darstelle. Dennoch wolle er auch weiterhin in Belize residieren. Die verantwortliche Spezialeinheit musste sich in der Vergangenheit bereits mehrmals dem Vorwurf des Machtmissbrauchs stellen, illegale Razzien habe sie schon des Öfteren durchgeführt – u.a. im Namen der UDP.


(Quelle: www.heise.de)

(Bild: © Oxana Savca - fotolia.com)

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren