Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
03.07.2014

Kreditkartenbetrug: Hoher Schaden für DB


In Hamburg sitzen vier Männer in U-Haft. Sie sollen mit gestohlenen Kreditkartendaten Online-Tickets für rund 700.000 Euro bezahlt haben.

Ein groß aufgezogener Betrugsfall kostet die Deutsche Bahn mehrere hunderttausend Euro. Inzwischen wurden vier junge Männer aus Hamburg festgenommen, die die Bahn mit Online-Tickets betrogen haben sollen. Tickets im Wert von rund 700.000 Euro sollen die Verdächtigen mit gestohlenen Kreditkartendaten bezahlt haben.

Wegen banden- und gewerbsmäßigen Computerbetrugs sitzen die 18 bis 26 Jahre alten Männer nun in U-Haft, so Carsten Rinio, Sprecher der Hamburger Staatsanwaltschaft. Wie die Bundespolizei berichtet, sollen sie über 4000 Mal bei der Bahn Tickets „in betrügerischer Absicht“ bestellt und dann in Internet-Portalen verkauft haben.

Am Dienstag hatte die Bundespolizei die Verdächtigen festgenommen, gegen sie wurden bereits Haftbefehle erlassen. Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten knapp 220 Beamte insgesamt elf Wohnungen. Neun davon in Hamburg, eine in Gadebusch in Mecklenburg-Vorpommern und eine in Seevetal, Niedersachsen.

In den Wohnungen wurde Beweismaterial sichergestellt, darunter EC-Karten, Notebooks, Mobiltelefone und Dokumente. Bisher ist noch nicht geklärt, wie die Männer an die Kreditkartendaten kamen, die sie für den Betrug jeweils mehrfach nutzten. Diese hätten jedoch damit gerechnet, dass die Besitzer der Karten Widerspruch gegen die Abbuchung für die Online-Tickets einlegen und die Deutsche Bahn somit leer ausgeht. Es wird weiterhin ermittelt.


Quelle: www.heise.de
Bild: © Merydolla - Shutterstock.com

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren