Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
12.06.2014

Teenies knacken Geldautomat


Zwei 14-jährige Kanadier haben einen Geldautomaten gehackt – ganz einfach mit der Bedienungsanleitung.

In der großen Pause mal schnell zum Geldautomaten und ihn knacken? Für zwei 14-Jährige aus Kanada war das kein Problem. Die Neuntklässler haben die Anleitung dazu im Internet gefunden und wollten es einfach ausprobieren. Am Ende gab es sogar noch ein dickes Lob dafür.

Zwei Schüler aus Winnipeg in Kanada hatten einen besonderen Plan für die Mittagspause. Während ihre Mitschüler zu Mittag gegessen haben, haben Matthew Hewlett und Caleb Turon einen Bankautomaten geknackt. Die 14-Jährigen haben dazu aber keine besonderen Computertricks genutzt, sondern einfach die Bedienungsanleitung, die im Internet öffentlich zugänglich war.

Mit dem voreingestellten Passwort gingen sie zum Automaten der Bankkette BMO, der im Supermarkt steht. Mit dem Passwort lässt sich der Geldautomat in den Wartungsmodus versetzen. Einen Versuch war es wert – und tatsächlich: Das Passwort war nie geändert worden, problemlos konnten die Jungs alle möglichen Informationen abrufen. Unter anderem konnten sie sehen, wie viel Geld sich momentan in dem Automaten befindet und wie viel bereits abgehoben worden war.

Der Zeitung „Winnipeg Sun“ erzählt Hewlett: „Wir dachten, er wäre lustig, das mal auszuprobieren. Aber wir hätten niemals erwartet, dass es klappt.“ Mit dem Passwort hätten die beiden Teenager problemlos den Automaten ausräumen können, stattdessen informierten sie die Bankmitarbeiter. Um Kunden zu warnen, änderten sie die Begrüßungsnachricht in „Gehen Sie weg, dieser Automat wurde gehackt“.

Die Bankmitarbeiter hegten erst große Zweifel an der abenteuerlichen Geschichte der beiden, konnten sich aber an dem Gerät vergewissern. Sie beauftragten sofort Sicherheitsberater, die sich den Automaten genauer ansehen sollten. Da sich die ganze Aktion ein wenig in die Länge gezogen hatte und die Mittagspause der Nachwuchshacker schon längst vorbei war, stellte ihnen der Filialleiter der Bank eine Entschuldigung aus.

Die Notiz für den Lehrer: „Bitte entschuldigen Sie, dass sich Mr. Hewlett und Mr. Turon nach ihrer Mittagspause verspäten. Sie waren BMO bei einem Sicherheitsproblem behilflich.“


Quelle: www.stern.de
Bild: © Vipavlenkoff - Shutterstock.com

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren