Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
24.01.2014

Zeit für Facebook läuft ab


Schon jetzt ist für viele Jugendliche klar: Facebook ist out. Doch schon 2017 soll das soziale Netzwerk ausgestorben sein.

Wissenschaftler haben berechnet, dass Facebook in drei Jahren 80 Prozent seiner Nutzer verloren haben wird. Wenig schmeichelhaft: Facebook wird in der Studie mit einer Seuche verglichen. Zum zehnjährigen Jubiläum könnte man sich wohl bessere Nachrichten vorstellen.

Die nächsten Jahre werden wohl kein Spaß für Facebook. Forscher der Princenton University (New Jersey) gehen davon aus, dass sich zwischen 2015 und 2017 80 Prozent der Nutzer verabschieden werden. Die Wissenschaftler haben dazu eine Formel genutzt, die Biologen normalerweise für hoch ansteckende Krankheiten verwenden, die sich rasend schnell verbreiten, aber genauso schnell wieder verschwinden. Facebook ist also die Seuche unserer Gegenwart.

Natürlich stirbt niemand an Facebook, deshalb wurde eine Variante der Formel angewandt, die immun gewordene Lebewesen miteinbezieht. Heraus kam eine Wachstumskurve, die prophezeit, wann die Nutzer immun gegen das soziale Netzwerk werden und Facebook für sie keinen Reiz mehr darstellt.

Um festzustellen, wie viel Interesse Facebook auf sich zieht, haben die Wissenschaftler sich angesehen, wie oft der Begriff Facebook gegoogelt wurde. Der Begriff wird immer seltener gesucht: „Die Anzahl der Suchanfragen deutet darauf hin, dass Facebook bereits den Höhepunkt seiner Popularität erreicht hat.“ Seit 2012 sinken die Suchanfragen kontinuierlich.

Für die Forscher ist die Entwicklung keine Überraschung: „Ideen sind wie Krankheiten, sie breiten sich wie ein Infekt aus, bevor sie schließlich aussterben.“ Als Paradebeispiel dient ihnen Myspace, ein inzwischen „ausgerottetes“ Netzwerk. Es wurde 2003 gegründet, hatte fünf Jahre später die höchste Nutzeranzahl von 75,9 Millionen. 2011 war der Trend vorbei, Myspace ist vollkommen unattraktiv geworden.

Auch andere Untersuchungen bekräftigen die Annahme der Wissenschaftler. So kam ein Beratungsunternehmen, das die Nutzerbasis von Facebook in den USA untersucht hat, zu dem Ergebnis, dass in den letzten drei Jahren zwar immer mehr Nutzer über 55 dazu gekommen sind. Doch der „Nachwuchs“ bleibt aus oder verlässt das Netzwerk sogar: Drei Millionen Teenager zwischen 13 und 17 haben ihr Profil gelöscht.


Quelle: www.golem.de
Bild: © Schulz Design - Fotolia.com

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren