loading

Nach oben







Deutschland: Diskussionen Allgemeines und Ankündigungen - Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht, Diskussions-Foren, Gedankenaustausch, Kontroversen, Meinungen

Forum > Allgemeines und Ankündigungen > Artikelansicht
- Benutzer gelöscht -

Betreff: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 13.05.2009 14:54


Diese Anzeige hatte ich gerade gelesen:

http://www.freelancermap.de/index.php?module=projekt&func=show&id=112330&cause=3


Mein Kunde ist ein kreatives Unternehmen, das auch in Zeiten der WIrtschaftskrise beständig wächst und Ihnen viel Platz für Eigeninitative und Teamgeist einräumt.

Dieses tolle Unternehmen sucht für folgendes Projekt nach einem versierten Freiberufler:

Eine innovative Applikation wurde komplett neu entwickelt und muss nun bei zahlreichen Kunden angebunden werden. Da kommen Sie ins Spiel, da diese Unternehmen natürlich die verschiedensten Systeme haben. Sie werden die Schnittstellen von der Applikation zu den Systemen entwickeln und so alles zum Laufen bringen. Ein breit gefächertes Wissen kommt Ihnen hier sicher zu gute, jedoch ist ein sehr gutes Wissen von SQL Statements notwendig.

Die Rahmendaten lauten:

Start: ASAP
Dauer: 2-3 Monate
Einsatzort: ca. 100 KM südlich von Stuttgart (gute Autobahnanbindung)
Budget: 45 € (leider mache ich die Preise nicht)


Hier fragt man sich, wie man da exestieren soll:

Für eine Anreise und Übernachtung sind ca, 1500 bis 2000 Reisekosten zu veranschlagen, außer man wohn bei dem Projekt und hat keine Kosten..

Gehen wir mal von 120 Stunden aus Feiertage/Brückentage weggerechnet sind 5400 Euro minus 1500 Reisekosten sind Rest 3900 Pro Monat ca. 6000 Eure Kosten hat ein Freiberufler. Das heißt er macht jeden Monat Miese.

Frühers nannte man das Ausbeutung, denn Wettbewerb ist das nicht.

Das schlimme ist es gibt Jemanden der es für 45 Euro macht.

Der eigene Mitarbeiter der Firma in dem das Projekt stattfindet kostet mehr.

Schwedesky


Carlos Medina
Profil von Carlos Medina


Premium-Mitglied
Anmeldung: 04.07.2006
Beiträge: 180
Wohnort: Magstadt

www.simplynetworks.de

Betreff: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 19.06.2009 10:16

Hallo Herr Schwedesky,

Ich nutze die Bahn (Stuttgart - Nürnberg) Montags hin, Freitag zurück (60 € Woche / 240€ Monat )
Ich wohne die Woche über in Nürnberg (220€ /Monat ein Zimmer)
Ich nutze die öffentliche (50€ Monat)
Essen und Sonst Nürnberg: 400€ Monat ( wenn man draussen essen muss mit frühstück, Mittag und Abendessen wie ein Fürst also kann gesenkt werden )

Sagen wir 1000 Max. für das Projekt im Monat. Rechnen Sie bitte die Rückerstattung von Steuer selber und kommen auf etwa 800 - 900 € /Monat

mit 45€ / Std machbar, bleibt aber zum Sparen und "auf die hohe Kante legen" nicht viel

Ich habe auch Familie und meine Frau arbeitet nicht. Daher versuche immer höher mit dem Satz zu gehen.

Viele Grüße

Carlos Medina


Harald Schwedesky schrieb am 13.05.2009 um 14:54:
>
> Diese Anzeige hatte ich gerade gelesen:
>
> http://www.freelancermap.de/index.php?module=projekt&func=show&id=112330&cause=3
>
>
> Mein Kunde ist ein kreatives Unternehmen, das auch in Zeiten der WIrtschaftskrise beständig wächst und Ihnen viel Platz für Eigeninitative und Teamgeist einräumt.
>
> Dieses tolle Unternehmen sucht für folgendes Projekt nach einem versierten Freiberufler:
>
> Eine innovative Applikation wurde komplett neu entwickelt und muss nun bei zahlreichen Kunden angebunden werden. Da kommen Sie ins Spiel, da diese Unternehmen natürlich die verschiedensten Systeme haben. Sie werden die Schnittstellen von der Applikation zu den Systemen entwickeln und so alles zum Laufen bringen. Ein breit gefächertes Wissen kommt Ihnen hier sicher zu gute, jedoch ist ein sehr gutes Wissen von SQL Statements notwendig.
>
> Die Rahmendaten lauten:
>
> Start: ASAP
> Dauer: 2-3 Monate
> Einsatzort: ca. 100 KM südlich von Stuttgart (gute Autobahnanbindung)
> Budget: 45 € (leider mache ich die Preise nicht)
>
>
> Hier fragt man sich, wie man da exestieren soll:
>
> Für eine Anreise und Übernachtung sind ca, 1500 bis 2000 Reisekosten zu veranschlagen, außer man wohn bei dem Projekt und hat keine Kosten..
>
> Gehen wir mal von 120 Stunden aus Feiertage/Brückentage weggerechnet sind 5400 Euro minus 1500 Reisekosten sind Rest 3900 Pro Monat ca. 6000 Eure Kosten hat ein Freiberufler. Das heißt er macht jeden Monat Miese.
>
> Frühers nannte man das Ausbeutung, denn Wettbewerb ist das nicht.
>
> Das schlimme ist es gibt Jemanden der es für 45 Euro macht.
>
> Der eigene Mitarbeiter der Firma in dem das Projekt stattfindet kostet mehr.
>
> Schwedesky
>
>

Antworten
Profil
Priv. Nachricht
Carlos Medina
Profil von Carlos Medina


- Benutzer gelöscht -

Betreff: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 21.06.2009 18:25

Hallo Herr Medina,

wie hoch ist ihre Haftpflichtversicherung?
Wie hoch ist ihre Rentenabsicherung?
Wie hoch ist ihr Krankenkassenbeitrag?
Wieviel Investieren Sie im Jahr an Fortbildung? Ich ca. 10000 Euro
Wie rechnen Sie Leerzeiten und Urlaubszeiten? Müssen da 8 Wochen annehemen!
Wieviel haben Sie an Hardware und Software mit Pflegfenkosten?
Was kostet Ihr Internetauftritt? Provider


Gut ich habe ein Auto weil nicht jedes Projekt am Bahnhof ist sondern auch mal zu fahren ist.

Wieviele Stunden arbeiten Sie am Tag? Die meißten Projket lassen nur 8 Stunden zu.
Im Durchschnitt kann man sagen 130 Stunden.

also 5850 Euro im Monat. 30% Steuer weg sind 4095 Euro
1095 Euro Reisekosten weg gut Essen müssen Sie auch also 1500 Euro

Sagen wir rund 3600 Euro

So ich kenne ihre Kostenstruktur nicht, bin mir aber sicher viele Dinge rechnen sie nicht. Handy, Telefon, Datenkarte, Rechtschutz, Rente, Leerzeiten, GEZ, usw. Sie können ja mal meine Aufstellung nehmen und prüfen wo Sie was haben. Stellen Sie ihre Auftsellung hier rein. Würde mich und andere sehr interessieren. Vielleicht machen wir einen Denkfehler.

Bezeichnung Beträge
Krankenkasse freiwillig versichert
Gehalt
Einkommenssteuer
Rente Sicherungsbetrag
Arbeitslosenversicherung
Z-Summe 4.731,48 €
Zusatzkrankenverischerung
Zahnzusatz
Pensionskasse Allianz
Krankentagegeld
Canada-Live Rente
Z-Summe 425,72 €
Büromaterial 5,00 €
Leasing Auto
Tanken
Autowerkstatt
Autoversicherung
Autosteuer
Z-Summe 1.004,65 €
Hardware
Serverstandkosten
Telefon/DSL
Handy/Datenkarte
Reisekosten selbst
Bürosoftware
Freelancer Portal
Domain
Google Addwords
Reisekosten Kunden
GEZ
Fachzeitschrift
Reisekosten Lexware UPD
Bahncard 50
Antivirus
Z-Summe 2.073,02 €
Rechtsschutz 20,49 €
Berufshaftpflicht 65,95 €
Gesamt-Summe 8.326,31 € Monat


Beste Grüße Schwedesky


Geändert am 21.06.2009 18:27 von Harald Schwedesky

Geändert am 21.06.2009 18:45 von Harald Schwedesky
christian lötzsch


Anmeldung: 16.11.2008
Beiträge: 2
Wohnort: berlin


Betreff: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 24.07.2009 21:57

Harald Schwedesky schrieb am 21.06.2009 um 18:25:
> Hallo Herr Medina,
>
> wie hoch ist ihre Haftpflichtversicherung?
> Wie hoch ist ihre Rentenabsicherung?
> Wie hoch ist ihr Krankenkassenbeitrag?
> Wieviel Investieren Sie im Jahr an Fortbildung? Ich ca. 10000 Euro

Wie bitte ? 10.000 eur im Jahr für Fortbildung ?

Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
wohl kaum zu finanzieren.

Und im Übrigen, 45.-- EUR/h ist doch noch OK. Ich kenne gestandene Entwickler die
in langfristigen Projekten ( 2-3 Jahre Laufzeit ) für 35,-- eur/h arbeiten. Habe ich selber auch
schon gemacht.. Und ich bin kein Newbie der sich ins Geschäft "hineindumpen" will, ich mache das seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar, da bleibt nichts
hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.

Gruß
Christian






Antworten
Priv. Nachricht
Brigitte Pfennig
Profil von Brigitte Pfennig


Anmeldung: 12.06.2005
Beiträge: 43
Wohnort: Allgäu


Betreff: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 25.07.2009 07:56

christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:

> Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> wohl kaum zu finanzieren.

Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?

> seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.

Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?

Grüsse
Brigitte
Antworten
Profil
Priv. Nachricht
Carlos Medina
Profil von Carlos Medina


Premium-Mitglied
Anmeldung: 04.07.2006
Beiträge: 180
Wohnort: Magstadt

www.simplynetworks.de

Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 25.07.2009 09:28

Hallo Frau Pfennig,
ich glaube, dass es darauf ankommt, was man macht: Ein Software Entwickler kann zwischen 35 und 70 € verdienen!. Wenn man viele Kunden mit 35€/Std hat, hat man ein schönes Netto Einkommen. Ich glaube, es ist nicht eine Frage der Freiberuflichkeit sondern mehr eine Frage der Auftragslage. Mir scheint aber 10.000 € im Jahr an weiterbildung doch ein bisschen übertrieben. Zumal spezialisierte Freiberufler irgendwann sein Kenntniss weniger einsetzen als die Erfahrung und diese kann man nicht bei Fortbildungen erlangen.

Ich bilde auch PHP und Java Entwickler aus und gebe Kurse bei der Nutzung der Produkte oder Dienste die ich selbst erstellt habe. Wenn ich zusätzlich weiterbildung mache, dann in den Bereichen, indem ich weniger Erfahrung und /oder mich nicht so gut auskenne.

Viele Freiberufler greifen aus Verzweiflung oder weil sie müssen, auf solche 35 € Aufträge. Wenn diese Aufträge nicht gäbe, würde manche Freiberufler sofort aussteigen. Ich musste paar Monate auch von solchen "Almosen" leben. Beachten Sie aber, dass Freiberufler, die richtige Freiberufler sind, etwas riskieren müssen, um Erfolg zu haben!

Grüße

Carlos

Brigitte Pfennig schrieb am 25.07.2009 um 07:56:
> christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:
>
> > Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> > mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> > wohl kaum zu finanzieren.
>
> Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?
>
> > seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> > da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.
>
> Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?
>
> Grüsse
> Brigitte

Antworten
Profil
Priv. Nachricht
christian lötzsch


Anmeldung: 16.11.2008
Beiträge: 2
Wohnort: berlin


Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 25.07.2009 18:23

Brigitte Pfennig schrieb am 25.07.2009 um 07:56:
> christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:
>
> > Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> > mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> > wohl kaum zu finanzieren.
>
> Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?
>
> > seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> > da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.
>
> Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?
>
> Grüsse
> Brigitte


... ich mache sicherlich die eine oder andere Sache falsch, dass ich alles komplett falsch mache
kann ich natürlich nicht unterschreiben ;-) Ich gebe aber gerne zu dass ich nicht unbedingt ein Meister des self-marketings bin und eher etwas understatement als lautes-getöse-und-nichts-dahinter bevorzuge.

Aber viel entscheidender ist die Tatsache, dass ich in Berlin lebe, während Sie im prosperierenden Süden ansässig sind. 50 eur/h sind hier schon ganz vernünftig und selbst qualifizierte, erfahrene Leute brauchen hier mindestens 3 Monate um ein neues Projekt zu aquirieren.

Ich selber durchwandere zur Zeit auch wieder das "Jammertal", seit 4 Monaten vergeblich auf
Projektsuche im nordeutschen Raum. Da so langsam das Ende der Fahnenstange erreicht ist,
werde ich demnächst wohl wieder das Pendlerdasein antreten, mich in Ihren Breitengraden verdingen und am Wochende zur Familie zurückkehren.

Die Frage mit der Festanstellung stellt sich für mich eh nicht.. Mit meinem salomonischem Alter von
47 Jahren ist der Zug abgefahren, da geht nur noch etwas in leitenden Positionen.

Egal, ich will mich nicht beklagen. Wie sagt unser OB - arm aber sexy ( gäähn )

Gruss
Christian














Antworten
Priv. Nachricht
Martina Treichel
Profil von Martina Treichel


Anmeldung: 02.01.2008
Beiträge: 18
Wohnort: Schöneck


Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 17.03.2010 08:58

christian lötzsch schrieb am 25.07.2009 um 18:23:
> Brigitte Pfennig schrieb am 25.07.2009 um 07:56:
> > christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:
> >
> > > Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> > > mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> > > wohl kaum zu finanzieren.
> >
> > Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?
> >
> > > seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> > > da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.
> >
> > Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?
> >
> > Grüsse
> > Brigitte
>
>
> ... ich mache sicherlich die eine oder andere Sache falsch, dass ich alles komplett falsch mache
> kann ich natürlich nicht unterschreiben ;-) Ich gebe aber gerne zu dass ich nicht unbedingt ein Meister des self-marketings bin und eher etwas understatement als lautes-getöse-und-nichts-dahinter bevorzuge.
>
> Aber viel entscheidender ist die Tatsache, dass ich in Berlin lebe, während Sie im prosperierenden Süden ansässig sind. 50 eur/h sind hier schon ganz vernünftig und selbst qualifizierte, erfahrene Leute brauchen hier mindestens 3 Monate um ein neues Projekt zu aquirieren.
>
> Ich selber durchwandere zur Zeit auch wieder das "Jammertal", seit 4 Monaten vergeblich auf
> Projektsuche im nordeutschen Raum. Da so langsam das Ende der Fahnenstange erreicht ist,
> werde ich demnächst wohl wieder das Pendlerdasein antreten, mich in Ihren Breitengraden verdingen und am Wochende zur Familie zurückkehren.
>
> Die Frage mit der Festanstellung stellt sich für mich eh nicht.. Mit meinem salomonischem Alter von
> 47 Jahren ist der Zug abgefahren, da geht nur noch etwas in leitenden Positionen.
>
> Egal, ich will mich nicht beklagen. Wie sagt unser OB - arm aber sexy ( gäähn )
>
> Gruss
> Christian
>
>
>
>
>
>
> Dieser Artikel ist zwar schon älter, aber es hat sich leider immer noch nichts geändert. Auch mir geht es im Moment so, ich musste einen Job in BW annehmen, wohne aber in Hessen, und bekomme derzeit 40 Euro in Teilzeit. Man greift zu, wenn man keine Projekte in Wohnnähe findet und einem das Wasser langsam bis zum Hals steht.

Letzte Woche bekam ich ein Projektangebot, man höre und staune: 19,50 Euro, mehr ginge nicht, der Kunde gebe das vor. Witz komm raus .... Und damit finanziere ich meinen Unterhalt ....

Auch wenn es hier nicht viel gibt, ich arbeite aber im Moment im Einkaufsbereich, hier werden die externen Mitarbeiter "eingekauft" und mir wird schlecht, wenn ich sehe, wie billig mich MEIN Anbieter hier verkauft hat (ich weiß, was er an mir Gewinn macht), wenn man die Margen sieht, die hier rein und rausgehen, dann kann ich echt nur sagen, verkauft euch nie wieder unter 70-80 Euro Minimum.

Nur, WO gibt es diese Jobs? Ich bin auch wieder auf der Suche, aber dem einen bin ich zu IT-lastig, dem anderen zu teuer, der andere wieder zieht Projekte zurück. Ich gehöre ebenfalls zu der Generation Ende 40 und kann mich flexibel nennen, ich mache jeden Job wenn ich ihn bedienen kann, aber SO unter Wert verkaufen? Nein danke ....

Antworten
Profil
Priv. Nachricht
Martina Treichel
Profil von Martina Treichel


- Benutzer gelöscht -

Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 19.03.2010 09:25

Hallo Martina,

ja nicht unter Wert verkaufen.

Ich habe auch letztes Jahr 4 Monate kein Projekt bekommen.
Hätte ich nicht vorgesorgt hätte ich die Zeit nicht aushalten können.
Also ab 70 Euro ist OK

Das ist auch jetzt wieder drin. Ausreißer gibt es immer wieder.

Ich sage immer Rente, Krankheit Urlaub und kein Projekt muss mit finanziert werden und das geht nicht unter 70 Euro

Viel Glück und Geduld

Harald

Martina Treichel schrieb am 17.03.2010 um 08:58:
> christian lötzsch schrieb am 25.07.2009 um 18:23:
> > Brigitte Pfennig schrieb am 25.07.2009 um 07:56:
> > > christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:
> > >
> > > > Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> > > > mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> > > > wohl kaum zu finanzieren.
> > >
> > > Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?
> > >
> > > > seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> > > > da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.
> > >
> > > Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?
> > >
> > > Grüsse
> > > Brigitte
> >
> >
> > ... ich mache sicherlich die eine oder andere Sache falsch, dass ich alles komplett falsch mache
> > kann ich natürlich nicht unterschreiben ;-) Ich gebe aber gerne zu dass ich nicht unbedingt ein Meister des self-marketings bin und eher etwas understatement als lautes-getöse-und-nichts-dahinter bevorzuge.
> >
> > Aber viel entscheidender ist die Tatsache, dass ich in Berlin lebe, während Sie im prosperierenden Süden ansässig sind. 50 eur/h sind hier schon ganz vernünftig und selbst qualifizierte, erfahrene Leute brauchen hier mindestens 3 Monate um ein neues Projekt zu aquirieren.
> >
> > Ich selber durchwandere zur Zeit auch wieder das "Jammertal", seit 4 Monaten vergeblich auf
> > Projektsuche im nordeutschen Raum. Da so langsam das Ende der Fahnenstange erreicht ist,
> > werde ich demnächst wohl wieder das Pendlerdasein antreten, mich in Ihren Breitengraden verdingen und am Wochende zur Familie zurückkehren.
> >
> > Die Frage mit der Festanstellung stellt sich für mich eh nicht.. Mit meinem salomonischem Alter von
> > 47 Jahren ist der Zug abgefahren, da geht nur noch etwas in leitenden Positionen.
> >
> > Egal, ich will mich nicht beklagen. Wie sagt unser OB - arm aber sexy ( gäähn )
> >
> > Gruss
> > Christian
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> > Dieser Artikel ist zwar schon älter, aber es hat sich leider immer noch nichts geändert. Auch mir geht es im Moment so, ich musste einen Job in BW annehmen, wohne aber in Hessen, und bekomme derzeit 40 Euro in Teilzeit. Man greift zu, wenn man keine Projekte in Wohnnähe findet und einem das Wasser langsam bis zum Hals steht.
>
> Letzte Woche bekam ich ein Projektangebot, man höre und staune: 19,50 Euro, mehr ginge nicht, der Kunde gebe das vor. Witz komm raus .... Und damit finanziere ich meinen Unterhalt ....
>
> Auch wenn es hier nicht viel gibt, ich arbeite aber im Moment im Einkaufsbereich, hier werden die externen Mitarbeiter "eingekauft" und mir wird schlecht, wenn ich sehe, wie billig mich MEIN Anbieter hier verkauft hat (ich weiß, was er an mir Gewinn macht), wenn man die Margen sieht, die hier rein und rausgehen, dann kann ich echt nur sagen, verkauft euch nie wieder unter 70-80 Euro Minimum.
>
> Nur, WO gibt es diese Jobs? Ich bin auch wieder auf der Suche, aber dem einen bin ich zu IT-lastig, dem anderen zu teuer, der andere wieder zieht Projekte zurück. Ich gehöre ebenfalls zu der Generation Ende 40 und kann mich flexibel nennen, ich mache jeden Job wenn ich ihn bedienen kann, aber SO unter Wert verkaufen? Nein danke ....
>

Martina Treichel
Profil von Martina Treichel


Anmeldung: 02.01.2008
Beiträge: 18
Wohnort: Schöneck


Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 19.03.2010 13:37

Hallo Harald,

das Problem ist ja nur, wenn man keine Möglichkeit hat vorzusorgen, und das kann ich mit solchen Jobs nicht, dann wird es eng und man ist gezwungen, genau DAS zu tun. Und genau das wissen die Vermittler alle. Sobald man seine Verfügbarkeit wieder meldet setzen diese einen unter Druck. Ich habe auch schon einen Job für 18 Euro gemacht weil ich dringend Arbeit brauchte und mir langsam das Wasser bis zum Hals stand.

70 Euro .... davon träume ich, seit ich als Freiberufler arbeite, dann könnte ich endlich mal Rücklagen bilden und Luft holen und müsste nicht ständig das erstbeste nehmen, was sich ergibt. Aber vielleicht spielt hier ja der Faktor Frau eine Rolle, das habe ich in der Branche schon oft genug miterleben müssen.

Einfach nur mal einen längerfristigen Job, der anständig bezahlt wird und von dem man auch leben kann, das wäre mein Traum :)

Danke und Grüße

Martina

Harald Schwedesky schrieb am 19.03.2010 um 09:25:
> Hallo Martina,
>
> ja nicht unter Wert verkaufen.
>
> Ich habe auch letztes Jahr 4 Monate kein Projekt bekommen.
> Hätte ich nicht vorgesorgt hätte ich die Zeit nicht aushalten können.
> Also ab 70 Euro ist OK
>
> Das ist auch jetzt wieder drin. Ausreißer gibt es immer wieder.
>
> Ich sage immer Rente, Krankheit Urlaub und kein Projekt muss mit finanziert werden und das geht nicht unter 70 Euro
>
> Viel Glück und Geduld
>
> Harald
>
> Martina Treichel schrieb am 17.03.2010 um 08:58:
> > christian lötzsch schrieb am 25.07.2009 um 18:23:
> > > Brigitte Pfennig schrieb am 25.07.2009 um 07:56:
> > > > christian lötzsch schrieb am 24.07.2009 um 21:57:
> > > >
> > > > > Mein Glückwunsch, da scheinen Sie wohl zu dem kleinen erlauchten Kreis der FB'ler
> > > > > mit 85 eur Stundensatz und 90% Auslastung zu gehören, anders ist so etwas
> > > > > wohl kaum zu finanzieren.
> > > >
> > > > Aber Herr Lötzsch, ich bitte Sie. Genau aus diesem Grund wird man doch Freiberufler, oder?
> > > >
> > > > > seit über 10 Jahren. Mittlerweile liegt meine Schmerzgrenze bei 40,-- eur./h Klar,
> > > > > da bleibt nichts hängen aber die Kosten sind zumindest gedeckt.
> > > >
> > > > Dann machen Sie irgendwas komplett verkehrt. Sie gehen das unternehmerische Risiko eines Selbständigen ein, haben trotzdem aber nur das mickrige Einkommen eines Sachbearbeiters welches grade mal die Kosten deckt. Vielleicht sollten Sie lieber eine Festanstellung in Erwägung ziehen?
> > > >
> > > > Grüsse
> > > > Brigitte
> > >
> > >
> > > ... ich mache sicherlich die eine oder andere Sache falsch, dass ich alles komplett falsch mache
> > > kann ich natürlich nicht unterschreiben ;-) Ich gebe aber gerne zu dass ich nicht unbedingt ein Meister des self-marketings bin und eher etwas understatement als lautes-getöse-und-nichts-dahinter bevorzuge.
> > >
> > > Aber viel entscheidender ist die Tatsache, dass ich in Berlin lebe, während Sie im prosperierenden Süden ansässig sind. 50 eur/h sind hier schon ganz vernünftig und selbst qualifizierte, erfahrene Leute brauchen hier mindestens 3 Monate um ein neues Projekt zu aquirieren.
> > >
> > > Ich selber durchwandere zur Zeit auch wieder das "Jammertal", seit 4 Monaten vergeblich auf
> > > Projektsuche im nordeutschen Raum. Da so langsam das Ende der Fahnenstange erreicht ist,
> > > werde ich demnächst wohl wieder das Pendlerdasein antreten, mich in Ihren Breitengraden verdingen und am Wochende zur Familie zurückkehren.
> > >
> > > Die Frage mit der Festanstellung stellt sich für mich eh nicht.. Mit meinem salomonischem Alter von
> > > 47 Jahren ist der Zug abgefahren, da geht nur noch etwas in leitenden Positionen.
> > >
> > > Egal, ich will mich nicht beklagen. Wie sagt unser OB - arm aber sexy ( gäähn )
> > >
> > > Gruss
> > > Christian
> > >
> > >
> > >
> > >
> > >
> > >
> > > Dieser Artikel ist zwar schon älter, aber es hat sich leider immer noch nichts geändert. Auch mir geht es im Moment so, ich musste einen Job in BW annehmen, wohne aber in Hessen, und bekomme derzeit 40 Euro in Teilzeit. Man greift zu, wenn man keine Projekte in Wohnnähe findet und einem das Wasser langsam bis zum Hals steht.
> >
> > Letzte Woche bekam ich ein Projektangebot, man höre und staune: 19,50 Euro, mehr ginge nicht, der Kunde gebe das vor. Witz komm raus .... Und damit finanziere ich meinen Unterhalt ....
> >
> > Auch wenn es hier nicht viel gibt, ich arbeite aber im Moment im Einkaufsbereich, hier werden die externen Mitarbeiter "eingekauft" und mir wird schlecht, wenn ich sehe, wie billig mich MEIN Anbieter hier verkauft hat (ich weiß, was er an mir Gewinn macht), wenn man die Margen sieht, die hier rein und rausgehen, dann kann ich echt nur sagen, verkauft euch nie wieder unter 70-80 Euro Minimum.
> >
> > Nur, WO gibt es diese Jobs? Ich bin auch wieder auf der Suche, aber dem einen bin ich zu IT-lastig, dem anderen zu teuer, der andere wieder zieht Projekte zurück. Ich gehöre ebenfalls zu der Generation Ende 40 und kann mich flexibel nennen, ich mache jeden Job wenn ich ihn bedienen kann, aber SO unter Wert verkaufen? Nein danke ....
> >
>


Geändert am 19.03.2010 13:38 von Martina Treichel
Antworten
Profil
Priv. Nachricht
Reimund Noll


Anmeldung: 12.05.2010
Beiträge: 14
Wohnort: Berlin


Betreff: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Vermittler spielen mit und es gibt immer Jemanden der dieses Projekt macht
Verfasst am: 11.12.2010 16:58

Lang ist es her, dass dieser Beitrag diskutiert wurde. Wenn auch sehr spät, so möchte ich doch etwas dazu sagen, was mir in meiner Umgebung in Berlin (Bereich Kultur) aufgefallen ist: Die grössten Feinde der Freiberufler sind die anderen Freiberufler. Das Konkurrenzdenken ist unglaublich, Solidarität schlicht nicht vorhanden. Solange man sich derart würdelos verhält, sollte man sich nicht über die Zustände beschweren. Und was die Mindesthonorare von 18 Euro angeht, so kann ich nur lachen. 18 Euro sind in Berlin VIEL. Wer hier Internetdienstleistungen sucht, bekommt sie für wesentlich lächerlichere Beträge.

Ich habe schon von dem Gedanken gehört: eine Genossenschaft für Freiberufler. Das könnte es sein, nur: Wie will man überprüfen, was für ein Honorar ein Mitglied konkret nimmt? Verträge sind nun mal diskret.
Antworten
Profil
Priv. Nachricht


1

Weitere ähnliche Threads:


freelancermap footer border
www.freelancermap.de | www.freelancermap.at | www.freelancermap.ch | www.freelancermap.com